Van Baerle Trio

Jagdsaal
68723 Schwetzingen

Tickets from €6.50
Concessions available

Event organiser: Mozartgesellschaft Schwetzingen e.V., Wildemannstraße 1, 68723 Schwetzingen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €34.00

Schüler und Studenten

per €17.50

Rollstuhlfahrer

Normalpreis

per €6.50

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
Mail

Event info

Mozart und Schubert

Van Baerle Trio

Maria Milstein, Violine
Gideon den Herder, Violoncello
Hannes Minnaar, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Klaviertrio G-Dur KV 496
Robert Schumann (1810-1856) / arr. von Th. Kirchner (1823-1903) Sechs Studien in kanonischer Form op. 56
Franz Schubert (1797-1828) Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur op. 100, D 929

Das vielfach ausgezeichnete Van Baerle Trio, ARD-Preisträger 2013, tritt in den bedeutendsten Musiksälen Europas auf. Das Schwetzinger Debut der drei Virtuosen wurde 2016 von der Presse als „eine kammermusikalische Sternstunde“ bezeichnet. Dieses beglückende Erlebnis könnte sich 2019 mit der Aufführung von Schuberts Vermächtnis an die Nachwelt, dem großem Es-Dur-Trio, wiederholen. Klangpracht und melodische Schönheit zeichnen dieses reife Werk aus, das von Robert Schumann als „mehr handelnd, männlich, dramatisch“ empfunden wurde. Daneben behauptet sich Mozarts prachtvolles Klaviertrio in G-Dur, das Mozart in seiner unbeschwertesten Zeit in Wien und ganz in Gedanken bei seinem „Figaro“ neben anderen Kammermusikwerken schrieb. Lag bei dieser Spezies die Führung bisher beim Klavier, so emanzipiert sich hier erstmals das Cello vom Begleitinstrument zum gleichwertigen Partner und die Streicher treten dem Klavier konzertant gegenüber.

(Fotograf: Marco Borggreve)

Location

Schloss Schwetzingen
Schloss-Straße 2
68723 Schwetzingen
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.