The Gregorian Voices - Gregorianik meets Pop - Vom Mittelalter bis heute

Brüdergasse
04600 Altenburg

Event organiser: muhsik Agentur Ltd. & Co. KG, Egonstraße 51, 79106 Freiburg, Deutschland

Tickets

Tickets an den örtlichen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich

Event info

Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wieder auf Tournee in Europa. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchores GLORIA DEI an. Ziel dieses Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik. Das Ensemble erhielt mehrere internationale Auszeichnungen.

Gekleidet in traditionelle Mönchskutten erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!
Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock.
Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah.

Im zweiten Teil des Konzerts erklingen Klassiker der Popmusik, wie unter anderem „Knocking on heaven’s door“ von Bob Dylan, „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „Thank you for the music“ von ABBA, "Sound of Silence" von Simon and Garfunkel, "Sailing" von Rod Steward, „Bohemian Rapsody“ von Queen oder "Ameno" von ERA, die im Stil des gregorianischen Gesangs neu arrangiert wurden.

Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifenden Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.

THE GREORIAN VOICES bieten Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.

Location

Brüderkirche Altenburg
Brüdergasse 11
04600 Altenburg
Germany
Plan route

Die Brüderkirche in Altenburg bestimmt mit ihrer monumentalen Backsteinfront das Stadtbild Altenburgs. Der mächtige Giebel mitsamt Glockenturm erhebt sich majestätisch am Rand der Altstadt und zieht nicht nur viele Gläubige an, sondern auch zahlreiche Besucher zu Veranstaltungen innerhalb dieses prachtvollen Kirchengebäudes.

Bereits im 12. Jahrhundert war Altenburg eine bedeutende Kaiserpfalz und beherbergte Kloster der Augustiner sowie der Franziskaner. Die Kirche der Franziskaner geht so auf das 13. Jahrhundert zurück und wurde in Verbindung mit den Klostergebäuden errichtet. Ursprünglich im spätgotischen Stil wurde sie durch die Jahrhunderte mehrfach erweitert, bis sie 1901 abgerissen wurde. An ihrer Stelle entstand 1905 die heutige Backsteinkirche im neugotischen Stil.

Nicht nur von außen beeindruckt die Brüderkirche durch ihre mächtige Fassade, auch der Innenraum ist nicht weniger imposant. Kleinteilige und aufwendige Zeichnungen zieren die weißen Wände und werden durch große Buntglasfenster noch mehr in Szene gesetzt. Ein prachtvoll verzierter Altar wird überstrahlt von drei Fresken, die Geburt, Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi darstellen.