Patti Smith and Band

Paulustor 5
36037 Fulda

Tickets from €45.00 *

Event organiser: Provinztour Konzert- und Theateragentur GmbH & Co. KG, Blumenstraße 33, 74196 Neuenstadt, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Patti Smith ist die große Poetin der Rockmusik. Die „Godmother of Punk“ veröffentlichte gleich mit ihrem Debüt „Horses“ einen Klassiker und zählt längst zu den größten Songwritern aller Zeiten.

1975 erschien das erste Album von Patti Smith, das bahnbrechende und wegweisende „Horses“. 2015, als Patti Smith mit ihrer Band das 40-jährige Jubiläum dieses legendären Meisterwerks mit einer Welttournee feierte, darunter zehn Konzerten in Deutschland, beschrieb sie „Horses“ lakonisch: „three chord rock merged with the power of the word.”
Bis heute ist „Horses“ eines der einflussreichsten Meisterwerke der Rockgeschichte. Das Album beginnt mit einer geradezu hymnischen Erklärung der persönlichen Verantwortung für alle Dinge, die bis heute als ein Motto begriffen werden kann, das über dem Werk von Patti Smith leuchtet: “Jesus died for somebody’s sins but not mine”…

Wenn Patti Smith im Juni und Juli 2022 nach einer Reihe von spektakulären und gefeierten, tatsächlich immer „gloriosen“ (SZ) Einzelshows – vom Open Air vorm Kölner Dom bis zu zwei denkwürdigen Berliner Akustik-Konzerten im Pierre Boulez Saal und in der Gethsemanekirche anlässlich von „30 Jahre Fall der Mauer” – erstmals seit 2015 wieder zu einer größeren Tournee nach Deutschland kommt, dann kann das Publikum einen weiteren Schritt der Verwandlung der Künstlerin von einer Punk-Ikone zu einer weisen, doch immer noch wilden, mitunter auch angesichts der Verhältnisse ausdrücklich wütenden, kämpferischen Schamanin erleben. Die „emeritierte Punkerin” (Frank Junghänel) ist mit ihren 74 Jahren eine der ganz großen Ikonen der Rockmusik, aber auch der Literatur und ihre aufregenden, faszinierenden Bühnenshows lösen Begeisterung quer durch alle Generationen aus. „Liebe ist größer als der Tod“ (Tagesspiegel), ein anderes Leben, eine bessere Welt ist möglich: People Have The Power!

„Es gibt keine wie sie in unserer Gegenwart“ (FAZ), „Keine Hohepriesterin, sondern eine fleißige, kluge Frau“ (SZ), eine „einzigartige Mystikerin“ (FAZ), eine „Rock-Diva“ und „Galionsfigur der New Yorker Punkbewegung“ (NZZ), eine „Meisterin der Anbetung und der Anverwandlung“ (Tagesspiegel), „die Wölfin – gefährlicher als früher“ (SZ) und „Draculas sanfte Tochter – die Poetin des Punkrock“ (Der Spiegel), bei allem aber immer und unbedingt: Die „Queen of Cool“, wie Michael Stipe festhielt.

Im Sommer 2022 kommen PATTI SMITH AND BAND auf Deutschland-Tournee, mit Lenny Kaye (Gitarre), ihrem Weggefährten von ihrem allerersten Duo-Konzert an, mit Jay Dee Daugherty (Schlagzeug), ebenfalls Gründungsmitglied ihrer Band, und mit Tony Shanahan (Bass, Keyboards), der nicht nur seit 25 Jahren ebenfalls Bandmitglied ist, sondern dem sie auch in all ihren sonstigen Besetzungen vertraut.

Location

Fuldaer Dom
Eduard-Schick-Platz 3
36037 Fulda
Germany
Plan route

Die bedeutendste Barockkirche Hessens und das Wahrzeichen der Stadt: Eindrucksvoll erheben sich die Türme des Fuldaer Doms über der Stadt und prägen seit Jahrhunderten ihr Bild. Nicht nur im religiösen, auch im kulturellen Leben Fuldas ist der Dom fest verankert. Durch die umliegenden Parkanlagen und das in Sichtweite liegende Stadtschloss erhält der Dom St. Salvator ein besonders elegantes Flair.

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der Fuldaer Dom nach Plänen des Architekten Johann Dientzenhofer, in Anlehnung an das Aussehen des Petersdomes, erbaut. Der Vorgängerbau, die Ratgar-Basilika, war einst die größte Basilika nördlich der Alpen und lieferte teilweise die Fundamente für das neue Gotteshaus, das 1752 in den Rang einer Kathedrale erhoben wurde. Große Bedeutung hat der Fuldaer Dom nach wie vor für zahlreiche Pilger, die hierher zur Bonifatiuswallfahrt aufbrechen. In der Krypta des Domes St. Salvator ist Wynfreth Bonifatius, der bedeutende Missionar und Kirchenreformer des 8. Jahrhunderts, dem die Missionierung der Germanen und das Fällen der für sie heiligen Donareiche zu verdanken ist, bestattet.

1980 strömten mehr als 100.000 Gläubige auf den Domplatz vor der imposanten Fassade der Kathedrale, um dort Papst Johannes Paul II. zu empfangen. Außerdem zieht der Fuldaer Dom regelmäßig Besucher zu zahlreichen hochkarätigen Konzerten an. Dann kann nicht nur bei Orgelkonzerten die Klangpracht der Domorgel genossen werden, sondern im Sommer vor dem Dom auch zu Open-Air Konzerten von Superstars wie Joe Cocker, Nena oder Chris de Burgh getanzt werden.