Nee, ich bin bloß fett geworden... - Silvester-Vorstellung

Bursagasse 16
72070 Tübingen

Tickets from €28.60
Concessions available

Event organiser: Zimmertheater Tübingen GmbH, Bursagasse 16, 72070 Tübingen, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €28.60

Ermäßigt Student

per €15.40

Ermäßigt Sonstige

per €15.40

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind:
Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Azubis und Arbeitslose, Inhaber der Kreisbonuscard.
Behinderte Personen mit B im Ausweis erhalten eine ermäßigte Karte. Die Begleitperson erhält eine Freikarte.
Zu unserem großen Bedauern ist das Zimmertheater nicht barrierefrei zugänglich. Bei Fragen hierzu wendet Euch telefonisch unter 07071 92730 oder per Email an anmeldung@zimmertheater-tuebingen.de direkt an uns.
print@home after payment
Mail

Event info

Uraufführung
NEE, ICH BIN BLOß FETT GEWORDEN…

Premiere: Sa, 16. November
Weitere Termine: 21./22./23./28./29./30. November und 5./6./7./12./13. Dezember
sowie die Silvestervorstellung am 31. Dezember um 18:30 Uhr
Ort: Zimmertheater, Zimmer
Immer donnerstags, freitags, samstags um 20 Uhr
Einführungen immer donnerstags, freitags 19.30 Uhr im Foyer
Nachgespräch am Freitag, 22.11., nach der Vorstellung

Text, Regie, Video: Peer M. Ripberger
Text und Performance: Anaela Dörre
Bühne: Stephan Potengowski
Sound: Stefan Pfeffer
Dramaturgie: Ilja Mirsky


„Nee, ich bin bloß fett geworden, zumindest habe ich gerade erst meine Tage gehabt - die haben mich mal wieder total flach gelegt… solche Bauchkrämpfe - ja, genau da, wo du die ganze Zeit so unverhohlen hinstarrst…“

Junge Frauen stehen unter enormem Beobachtungsdruck. Kinderkriegen wird wieder verstärkt zur Status-Frage und Gegenstand sozialer Beurteilung. Allen feministischen Errungenschaften zum Trotz: der übergriffige Blick auf den Bauch ist nicht aus der Welt geschafft. Gleichzeitig werden immer mehr Stimmen laut, die aus einer anderen Richtung ins Gewissen reden: Kinderfreiheit ist der beste Klimaschutz.

Konfrontiert mit der Kinderfrage, nimmt die Hauptfigur dieses Stücks ihren 30. Geburtstag zum Anlass einer tiefschürfenden Selbstbefragung: Wie soll ihr weiteres Leben aussehen und was bedeutet es, dass sie das Ticken der inneren Uhr einfach nicht hört? Als auf einmal die Held*innen ihrer Kindheit wieder auftauchen und sie ins Reich der Fantasie entführen, wächst in ihr vor allem eines: der Wunsch noch nicht erwachsen werden zu müssen. Immer tiefere Abgründe menschlicher Existenz tun sich auf. Sind die eigenen Kinder wirklich der Sinn des Lebens und was, wenn sie das zu spät erkennt?

"Peter Pan lockt in einem verbalen Battle all die Facetten von Panik aus der Schauspielerin heraus, die ihr das Leben gerade so schwer machen (...) Toll, wie Anaela Dörre sich in den unterschiedlichen Rollen die Bälle zuwirft! Ihre Darstellung ist so mutig wie konsequent, das Stück - wie auch der donnernde Publikumsapplaus am Ende unterstreicht - Knoten lösend und relevant." Christoph B. Ströhle, Reutlinger Generalanzeiger

"Am ITZ werden mit "Nee, ich bin bloß fett geworden..." der Kindernichtwunsch und seine Folgen für die Psyche einer konkreten Frau sehenswert inszeniert. (...) Der Monolog einer Schauspielerin, der mittels vieler filmischer Partner sehr dialogisch gerät. (...) eine so ernste wie charmant witzige, theatralisch forschende Diskussion Diskussion widerstreitender Haltungen. (...) So arbeitet diese Inszenierung mit dem Kindsein gegen das Kinderhabenmüssen. Eine einleuchtende Paradoxie." Peter Ertle, Schwäbisches Tagblatt

Videos

Location

Zimmertheater Tübingen
Bursagasse 16
72070 Tübingen
Germany
Plan route

Seit über 60 Jahren begeistert das Zimmertheater Tübingen seine Besucher mit Produktionen, die noch lange in Erinnerung bleiben. An der malerischen Neckarfront gelegen, bietet das Gebäude gemütlich Platz für 140 Besucher und trägt damit zum ganz außergewöhnlichen Charme des Theaters bei.

1958 fand das Freie Theater Thespiskarren in den ehemaligen Laborräumen der Trapp’schen Apotheke seine feste Spielstätte. Hervorragende Theaterleitungen, die den Gründern Heinz E. Johst, Werner Johst und Tom Witkowski nachfolgten, bringen dem Zimmertheater seinen ausgezeichneten Ruf ein. Eine seiner blühendsten Phasen erlebte das Theater unter dem Intendanten Salvatore Poddine, der dort ab 1967 als künstlerischer Leiter beschäftigt war. Der Erfolg seiner Aufführungen reichte über die Landesgrenzen hinaus und Poddine trat mit der Theatergruppe des Zimmertheaters europaweit auf. Weitere Intendanten waren Helfrid Foron, Siegfried Bühr, Hartmut Wickert, Thomas Bockelmann sowie Crescentia Dünßer und Otto Kukla. Ab 1998 änderte das Theater seinen Kurs und arbeitete mit einem wechselnden Ensemble, das von Zeit zu Zeit von Theatergrößen wie Bruno Ganz, Peter Stein oder Edith Clever ergänzt wurde. Die Intendanten Axel Krauße und Christian Schäfer kehrten jedoch wieder zu den Wurzeln des Theaters zurück. Ihre erste Theatersaison spielten sie 2007 wieder mit einer festen Gruppe und vielen Ur- und Erstaufführungen. Die Intendanz wechselte mit dem 60. Geburtstag des Theaters zur Spielzeit 18/19. Dieter und Peer Ripberger nehmen sich als junges Intendantenteam der Aufgabe an, die progressive Theatergeschichte des Zimmertheaters fortzuschreiben – festes Ensemble und dezidiert zeitgenössische Ausrichtung inklusive.

Das Zimmertheater Tübingen liegt im Herzen der Altstadt. Somit bietet sich die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an. Das Theater ist etwa 550 m vom Hauptbahnhof entfernt und daher schnell zu Fuß zu erreichen. Das Neckarparkhaus ist die nächstgelegene Parkmöglichkeit.