Lange Tafel - Bei Suppe und Brot mit Bücherfreund*innen

Bertoldstraße 17
79098 Freiburg im Breisgau

Event organiser: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstrasse 17, 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Tickets

Eintritt: 5/3 Euro (nur Tageskasse), Anmeldung bis 18.02. unter: info@literaturhaus-freiburg.de

Event info

Digestion statt Diegese. Schreiben sei Verdauungsstunde, / Darmkontrakt. Ich gehe prompt d’accord! Die Selbstverdauung / schieb’ ich weiter vor mir her. Verwesung tritt ja schließlich / nach dem Tode ein. Die Form verdaue sich viel schwerer / als der Inhalt, wagte Goethe, unser Prahlhans, zu behaupten, / als er’s reflexiv gebrauchte. Ferner will ich heute nichts / von den Entzündungswerten wissen. Hab’ Verständnis, / erst vor Kurzem rissen diese einen Werner aus dem Leben. / And pardon my French: Vom Fasten, um die Zellen zu recyclen, / halt’ ich nichts. Solcherart geh’n and’re nach wie vor. Ich schwör!
– Alexandru Bulucz: „was Petersilie über die Seele weiß“ (Schöffling & Co., 2020)

Wir laden ein zu Suppe und Brot an der langen Tafel mit Freiburger Autor*innen, Übersetzer*innen und Bücherfreund*innen. Darunter Mitglieder des Literaturhaus-Trägervereins und solche, die es werden wollen. Kommen Sie ins Gespräch über Fragen des Schreibens, Lesens, Druckens, des Geschmacks. Es ist angerichtet!
---
Grafik: © Andreas Töpfer

Anmeldung bis 18.02. unter: info@literaturhaus-freiburg.de

Datum: 26.02.2020, 12:30–14 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 5/3 Euro (nur Tageskasse)

Literaturhaus
Lange Tafel

Location

Literaturhaus Freiburg
Bertoldstraße 17
79098 Freiburg im Breisgau
Germany
Plan route
Image of the venue

Im Herbst 2017 öffnete das Literaturhaus Freiburg erstmals seine Türen in der Bertoldstraße 17. Mitten in der Stadt, im Herzen der Alten Universität und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Theater, ist das Literaturhaus als Impulsgeber, Begegnungsort und literarische Produktionsstätte konzipiert.

Ein Veranstaltungssaal für bis zu 140 Personen, der flexibel auch für kleinere Formate nutzbar ist, ermöglicht Eigenständigkeit in der Programmplanung und ein vielfältiges Angebot für unterschiedliche Zielgruppen. Die Formate reichen von klassischen Lesungen über Podiumsgespräche und Vorträge bis hin zu Performances und spartenübergreifenden experimentellen Hör- und Seherlebnissen im Austausch mit benachbarten Künsten und Wissenschaften. Das Junge Literaturhaus Freiburg richtet sich mit einem breiten Angebot an Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren.