JazzTangoNuevo - mit Eckart Runge & Jacques Ammon

Eckart Runge, Jacques Ammon, Festspiele Mark Brandenburg  

Gustav-Adolf-Straße 2
13086 Berlin

Tickets from €20.00
Concessions available

Event organiser: Festspiele Mark Brandenburg c/o Freunde der Residenzstadt Königs Wusterhausen eV, Bahnhofsvorplatz 5, 15711 Königs Wusterhausen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €20.00

ermäßigt

per €15.00

Rollstuhl/Schwerbeschädigte mit B

per €20.00

Begleitperson Rollstuhl/Schwerbeschädigte mit B

per €0.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende sowie Erwerbslose.

Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern und Schwerbeschädigten mit B im Ausweis erhalten eine Freikarte.
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Jazz und Tango mit dem Duo Runge & Ammon

Eckart Runge, der dreißig Jahre als Gründer und Cellist des Artemis Quartetts auf internationalen Bühnen zu Gast war und sein langjähriger Duopartner, der chilenische Pianist Jacques Ammon haben sich mit musikalischen Grenzgängen international einen Namen gemacht und sind sowohl in Konzertsälen wie Clubs gleichermaßen zu Hause. Im Programm ´JazzTangoNuevo´ erlebt das Publikum durch die Gegenüberstellung dieser beiden Genres Jazz und Tango, sowie in Bezug auf Musik aus dem Umfeld der Komponisten, wie zwei populäre Musikstile zu ganz eigenen, klassischen Musiksprachen sublimiert werden.
Im Programm ´JazzTangoNuevo´ stehen die jazzigen Kompositionen des russischen Komponisten Nikolai Kapustin (*1937), denen celloproject seine CD `Russian Soul´gewidmet hat, im Mittelpunkt des Programms. Die Tonsprache Kapustins, formal an alten Formen wie Suite und Sonate orientiert, sprengt mit seinen Bebop-Improvisationen, Rock-Riffs und russisch schwermütigen Blues-Balladen alles bisher in der klassischen Musik gehörte. Kapustin ist in der klassischen Musikwelt nicht zuletzt wegen des großen Engagements der beiden Musiker, die den Komponisten in Moskau besucht und dessen Musik mit ihm erarbeitet haben, längst mehr als ein Geheimtipp.
Seiner Musik werden Werke des inzwischen im Klassikrepertoire etablierten Astor Piazzolla gegenübergestellt, der aus Elementen der klassischen Musik wie dem Kontrapunkt, einer tiefgreifenden Beeinflussung durch die Harmonik des Jazz und vor allem der Prägung durch die Kultur seines Landes, dem Tango, einen eigenen Stil schuf. Eckart Runge und Jacques Ammon beschäftigen sich seit fünfzehn Jahren mit den unterschiedlichen Aspekten des Tangos. Diese künstlerische Auseinandersetzung erfuhr 2004 einen Ritterschlag aus Argentinien: auf Einladung der Witwe Astor Piazzollas, Laura Escalada de Piazzolla, gastierte das Duo in einem umjubelten Gedenkkonzert in Buenos Aires.
In Gegenüberstellung dieser Genres sowie in Bezug auf Musik aus dem Umfeld der Komponisten, erlebt das Publikum, wie zwei populäre Musikstile, Jazz und Tango, zu ganz eigenen klassischen Musiksprachen sublimiert werden.

„Das Duo, das sich wie kein anderes versteht, Musik unters Volk zu bringen, strahlte pure Leidenschaft und Energie aus, die sich sofort aufs Publikum übertragen.“ (Kölner Stadt Anzeiger)


www.rungeammon.de


JazzTangoNuevo


Astor Piazzolla (1921-1992): Libertango
Angel Villoldo (1861-1919): El Choclo - tango tradicional
Carlos Gardel (1890-1935): El Dia Que Me Quieras – tango canción

Chick Corea (*1941): Spain Latin Jazz Paraphrase auf das ’Concierto de Aranjuez’ von Joaquin Rodrigo (1901-99)

Nikolai Kapustin (*1937): Elegy und Burlesque

Astor Piazzolla: Milonga del Angel
J.S. Bach (1685 – 1750): Choral ´Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ´ BWV 639

***Pause***

J.S. Bach: Vivace aus der Sonate für Cembalo und Viola da Gamba BWV 1029
Heitor Villa-Lobos (1887 -1959): Aria aus “Bachianas Brasileiras”
J.S. Bach: Adagio aus der Sonate für Cembalo und Viola da Gamba BWV 1029
Nikolai Kapustin: Nearly Waltz
J.S. Bach: Allegro aus der Sonate für Cembalo und Viola da Gamba BWV 1029

Astor Piazzolla: Le Grand Tango Tempo di tango – meno mosso – Piú mosso


Duo Runge&Ammon
Eckart Runge – Violoncello
Jacques Ammon – Klavier

Alle Arrangements Runge & Ammon

Location

Theater im Delphi
Gustav-Adolf-Straße 2
13086 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Das ehemalige Großraum- und Stummfilmkino Delphi ist ein Kunst- und Kulturraum im Gebäude des denkmalgeschützten Delphi-Theaters in Berlin.

Das Delphi-Kino wurde einst als Stummfilmkino im Jahre 1929 von Julius Krost erbaut. Das Kino bot 870 Personen Platz und wurde zur damaligen Zeit, als die Kinobranche boomte, sehr gut angenommen. Die Gegend rund um den Prenzlauer Berg, wo das Delphi liegt, wurde damals auch „Klein Hollywood“ genannt, da dort damals unzählige Filmproduktionsstätten lagen. Nach der Integration von Weißensee in die Gemeinde Berlin begann der Aufstieg als internationale Filmstadt. 1959 wurde das Kino Delphi wegen baulicher Mängel geschlossen. Seit 2012 ist der Ort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und etablierte sich als ein Zentrum der Darstellenden Künste in der Hauptstadt. So entstand das pittoreske, einmalig schöne ehemalige Delphi und bietet heute ein breites Angebot an Theater, Tanz, Konzerten, Opern, Ausstellungen, Filmen und Hybrid-Projekten.

Neben regionalen und überregionalen Künstlern präsentieren sich im Delphi auch die Berlinale, die Fashion Week Berlin, die Transmediale sowie Hollywood. Erleben Sie das versteckte Juwel aus der Blütezeit des deutschen Films hautnah und genießen Sie künstlerische und kulturelle Highlights!