Digital Primitives

Theaterplatz 3
47798 Krefeld

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €15.00

Ermäßigt

per €10.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten ggf. Schüler und Studenten unter 27 Jahren, Auszubildende, Grundwehr- bzw. Ersatzdienstleistende, Arbeitssuchende, Schwerbehinderte (GdB 70), Inhaber des Mönchengladbach- Ausweises sowie des Krefeld-Passes Ermäßigungen für Schauspiel, Musiktheater und Ballett, für Sinfonie- und Chorkonzerte und für Studio-Aufführungen. Begleitpersonen von Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, haben freien Eintritt.
Theatercard-Inhaber, die einen Jugendlichen unter 18 Jahren mit in eine Veranstaltung der Entgeltstufe 1 mitnehmen möchten, wenden sich bitte an die Theaterkasse.
Diese Plätze, sowie Rollstuhlplätze sind unter folgender Rufnummer buchbar:
MG: 02166 6151 100
KR: 02151 805 125

Am Abend der Vorstellung ist der Ermäßigungsnachweis zusammen mit der Eintrittskarte dem Einlasspersonal unaufgefordert vorzuzeigen.

Für Sonderveranstaltungen, Märchenvorstellungen Kinderstücke und Kinderkonzerte sowie Foyerveranstaltungen werden keine Ermäßigungen gewährt.
print@home after payment
Mail

Event info

Assif Tsahar: Tenor Saxophone, M’bira Cooper-Moore: Diddly-bo, Mouth bow, Fretless banjo Chad Taylor: Drums, M’bira

Digital Primitives passen in keine stilistische Schublade. Ist das noch Jazz? Gelegentlich muss man solche Musik hören, um sich daran zu erinnern, was einen am Jazz im Kern interessiert: Geerdete Musik – mit afrikanisch geprägtem Puls, mit aus dem Blues gesaugtem „Spirit“ und mit Kommunikation im Kollektiv gespielter Leidenschaft. „Primitiv“ ist die Kunst des Trios nur im Sinne von „elementar“.
Kopf und treibende Kraft der Band ist der Musiker und Multimedia-Künstler Cooper-Moore, ein exzellenter, dem freien Jazz nahe stehender Pianist, bekannt vor allem durch seine langjährige Zusammenarbeit mit William Parker. Seine Leidenschaft: Das Bauen und Spielen von ungewöhnlichen Instrumenten, um ungewöhnliche Klänge zu erzeugen. Und genau diese kann er mit den Digital Primitives grenzenlos ausleben. Neben sich hat er dafür die idealen Partner, den Holzbläser Assif Tsahar, ein Israeli mit hörbar schwarzer Seele, sowie Chad Taylor, einer der gefragtesten Schlagzeuger der US-Szene.

Im Trio mit Tsahar und Taylor bringt Cooper-Moore ein bundloses Banjo, eine Mundvioline und andere seiner selbstgebauten Instrumente zum Einsatz. In Verbindung mit dem zwischen Tradition und Free Jazz wandernden Saxofon von Tsahar und Taylors dynamischer Schlagwerkkunst entsteht eine Musik voller Dramatik, Überraschungen, Spiel- und Lebensfreude.

Foto: Digital Primitives

07. Oktober 2019, 20 Uhr
Glasfoyer Theater Krefeld
Eintritt: 15 EUR, erm. 10 EUR, JKK-Mitglieder: 7,50 EUR

Location

Theater Krefeld
Theaterplatz 3
47798 Krefeld
Germany
Plan route
Image of the venue

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Die Geschichte des Theaters in Krefeld reicht bis ins 18.Jahrhundert zurück, genauer bis ins Jahr 1776. Zunächst war es ein Wandertheater ohne eigene Spielstätte. Nach und nach hat es sich allerdings zu einem eigenständigen Haus entwickelt, bis 1919 das „Stadttheater Krefeld“ entstand. Heute, nach der Fusion mit dem Theater Mönchengladbach, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Krefeld befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Stadttheater Krefeld“, die 726 Besuchern Platz bietet und zum anderen die Fabrik Heeder, einer Studiobühne mit 107 Plätzen.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.